NOZ: „Die Politik in Stadt und Landkreis Osnabrück denkt zu wenig regional“

Osnabrück. Die Debatte um eine stärkere Zusammenarbeit von Stadt und Landkreis gewinnt wieder an Dynamik. Der Grünen-Fraktionschef im Kreistag, Rainer Kavermann, hält den Mangel an politischer Zusammenarbeit für ein einheitliches „Region-Ticket“ für ein exemplarisches Beispiel, dass es an regionalem Denken mangelt und fordert die Einführung eines Regionsausschusses. Unterstützung dafür bekommt er von der IHK.

In diesem Ausschuss sollten für Stadt und Landkreis relevante Themen einmal pro Halbjahr mit Vertretern der Fraktionen aus Kreistag und Stadtrat sowie Verwaltungsvertretern von Landkreis und Stadt Osnabrück besprochen werden. Kavermann zufolge könnte dann insbesondere vor Haushaltsberatungen über einheitliche Bustickets für Schüler in der Region oder auch etwa über den Erhalt eines Flughafenshuttles aus Osnabrück zum FMO diskutiert werden. Der Fraktionsvorsitzende der Grünen im Landkreis hält die Verärgerung von Osnabrücker Eltern über die durch das Landkreis-Ticket entstehende Ungleichbehandlung für nachvollziehbar. […]

Den ganzen Artikel kannst du hier lesen.